Zahnschienentherapie bei Schlafapnoe und Schnarchen

Beim nicht krankhaften, aber störendem Schnarchen und bei leichter bis mittelschwerer Schlafapnoe können bestimmte Patienten auch mit einer Zahnschiene behandelt werden. Dabei wird durch die verstellbare Zahnschiene der Unterkiefer gegenüber dem Oberkiefer nach vorne gezogen (Unterkieferprotrusionsschiene). Damit wird auch die Zunge, die am Unterkiefer befestigt ist, nach vorne bewegt und der Schlund geöffnet.

Nach Diagnose im Schlaflabor wird die Zahnschiene von speziell ausgebildeten Zahnärzten angepasst und eingesetzt und anschliessend der Therapieerfolg wieder im Schlaflabor kontrolliert.